„Browsezilla“: Webbrowser besucht Erotikseiten

Montag, 26.06.2006

Der Gratis-Webbrowser „Browsezilla“ verspricht sicheres Browsen im Internet, installiert aber unbemerkt das Adware-Programm „PicsPlace“. Dieses verbindet sich bei jedem Start mit Erotik-Seiten, um dort den Webmastern gesteigerten Traffic und höhere Einnahmen zu bescheren. Der Benutzer bekommt davon nichts mit, durch die hierfür genutzte Brandbreite wird nur die Internetverbindung langsamer. Ärgerlich ist dies aber, wenn das Internet pro Datenvolumen bezahlt wird.






 Ähnliche Beiträge zu '

"Browsezilla": Webbrowser besucht Erotikseiten

'