Was Webseiten alles wissen (dürfen)

Webseiten können manche Informationen über einen Besucher sammeln: Etwa welches Betriebssystem er benutzt, mit welchem Web-Browser er unterwegs ist oder mit welcher IP-Adresse er gerade im Internet surft. Das wird manchmal sogar schön angezeigt, ist aber keinesfalls gefährlich: Diese Informationen werden vom Browser an den Webserver übermittelt, während die Seite geladen wird. Nur Staatsanwaltschaft oder Polizei können mit der IP-Adresse über den Internet-Provider erfahren, wer der Besucher tatsächlich ist.

Dass der Server Ihre IP-Adresse kennt, ist allerdings wichtig: Nur so lassen sich die Daten (zum Beispiel eine Email, ein Download oder eine geladene Webseite) aus dem Internet an Ihren PC schicken.



anti-virus-software
 Ähnliche Beiträge zu '

Was Webseiten alles wissen (dürfen)

'

4 Kommentar zu “Was Webseiten alles wissen (dürfen)”

  1. Dr.Nope:

    Wer nicht möchte, dass man die Informationen überträgt (obwohl sie ja nicht jedem zugänglich sind), kann ein Server dazwischenschalten, der die IP-Adresse ein wenig verschleiert („anonym surfen“). Wirklich anony ist es nicht, aber es ist auf jeden Fall schwierig, die echte IP herauszufinden. Dafür gibt es unter anderen die Tools von
    http://tor.eff.org/
    und
    JAP von http://anon.inf.tu-dresden.de/

    Das surfen über sogenannte Proxy-Server kann den Seitenaufbau dafür allerdings erheblich verlangsamen. Das ist der Preis fürs relativ anonyme surfen. Apropos Preis. JAP soll zukünfitig auch kostenpflichtig werden.

  2. simon-tristan:

    Die IP-Adresse und andere Informationen zu verschleiern ist nicht schwer, aber auch nicht immer sinnvoll … wenn man nämlich versucht sich dann z.b. einen FlashPlayer herunterzuladen funktioniert dies normalerweise nicht, da die JavaScript-Funktion der Download-Seite ermittelt welche Version für dein Betriebssystem nötig ist. Meistens wird der Download dann gespert.
    Wer seine IP trotzdem verschlüsseln will, hier findet ihr ein Bundle von Chip, das eine sehr hohe Anonymität garantieren soll.

    http://www.chip.de/downloads/Tor-Privoxy-Vidalia-Paket_19408583.html

    Ich habe es selbst ausprobiert und wie schon erwähnt verlangsamt es den Seitenaufbau ungemein.

  3. manni60320:

    Abgesehen von der IP und dem Netzanbieter sind die Angaben falsch.
    Ich habe keinen MAC (sondern Windows 7 / 64bit) und nutzte nicht den Safari-Browser, sondern Firefox. Also 50% falsch…

  4. Eigene IP-Adresse anzeigen - Computerhilfen.de:

    […] zum Thema “Was fremde Webseiten über Sie erfahren” lesen Sie auf unserem Sicherheitsportal bin-ich-sicher.de. Empfehlen Sie diesen Tipp oder folgen Sieuns uns auf Twitter, Facebook und Google+! […]

Kommentar dazu abgeben