Sicherheitslücke bei PDF-Applikationen von Adobe

Die aktuellen Versionen des Adobe Readers und Acrobat, 9.3.4., haben eine offene Sicherheitslücke. Diese macht es Angreifern möglich, durch einen beliebigen Code, PDF-Dokumente zu manipulieren und den Rechern damit zu infizieren. Ältere Versionen der Programme sind angeblich nicht davon betroffen.

Derzeit arbeitet Adobe noch an dem Problem, einen Patch gibt es jedoch noch nicht. Zu Empfehlen ist der Gebrauch von alternativen Programmen wie Foxit oder dem PDF-Viewer.



anti-virus-software
 Ähnliche Beiträge zu '

Sicherheitslücke bei PDF-Applikationen von Adobe

'

Kommentar dazu abgeben