Neue Erpresser-Mail: Virus hat Zugriff auf die Webcam

Eine neue Variante der „Porno-Seiten Erpresser Email“ ist aktuell gerade auf englisch unterwegs: Der Absender gibt vor, nicht nur das Email-Konto des Empfängers, sondern auch dessen Rechner gehackt zu haben. Der Virus dazu sei über eine Seite für Erwachsene auf den Rechner gelangt, über die Webcam habe der Erpresser Fotos aufgenommen, während man solche Webseiten besucht habe. Weiterlesen… »

      

Worlpay GmbH Service Mail

Die Emails der Firma „Worlpay GmbH“ aus Dortmund kommen mit einer Mahnung, da eine automatische Lastschrift angeblich fehlgeschlagen sei. Der Anhang der Email enthält aber nicht die versprochene Rechnung mit Hinweisen auf zu zahlenden Betrag und den Empfänger, sondern eine ausführbare Datei: Hierbei handelt es sich um einen Virus, den man auf keinen Fall durch einen Doppelklick aktivieren sollte. Weiterlesen… »

Sicherheits Downloads
Kaspersky Free: Kostenloser Basis-Schutz für den PC gegen Spyware, Viren und Trojaner. Avira AntiVir: Anti-Virus Programm zum Schutz gegen neueste Viren. Die Personal Edition ist für den privaten Einsatz kostenlos. Zone-Alarm: Einfach zu bediende Firewall, die den PC vor Angreifern von außen schützt.


Angebliche Bewerbung mit Virus

Virus als Bewerbung

Ein neuer Trend sind aktuell gefälschte Bewerbungen: Per Email erhält man eine Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle, in manchen Fällen wird auch eine Stelle bei der Agentur für Arbeit genannt. Im Anhang soll sich der Lebenslauf befinden: Dieser ist meist als ZIP oder RAR Archiv gepackt, damit er von Virenscannern nicht durchsucht werden kann – statt der eigentlichen Bewerbung versteckt sich dort nämlich ein Virus. Weiterlesen… »

Erpresser-Email: Webcam gehackt

Ein Angreifer hat angeblich einen Virus auf dem eigenen PC platziert, der über die Webcam heimlich Fotos und Videos aufgenommen hat – diese würde der Absender der Email jetzt an alle bekannten Kontakte aus der eigenen Kontaktliste auf dem PC schicken, wenn man nicht ein „Schweigegeld“ in Höhe von mehreren hundert Euro bezahlt. Weiterlesen… »

Wichtiges Flash-Player Update

Hersteller Adobe hat gestern ein wichtiges Update für den Flash Player veröffentlicht: Die Version 28.0.0.161 soll dabei die als „CVE-2018-4878“ bekannte Sicherheitslücke in dem Multimedia-Player beheben. Laut südkoreanischen Sicherheitsexperten soll es für die Lücke bereits einen Exploit geben, den Angreifer aus Nordkorea bereits erfolgreich eingesetzt haben. Weiterlesen… »

Thunderbird 52.6.0: Update behebt zehn Sicherheitslücken

Mozilla hat ein Update für sein Open-Source Email-Programm Thunderbird veröffentlicht: Mit Version 52.6.0 werden eine kritische, eine als „moderat“ eingestufte und acht als „hoch“ eingestufte Sicherheitslücken in der App geschlossen: Das Update sollte daher dringend installiert werden. Weiterlesen… »



Download: Mit einem sicheren Browser surfen

Um sicher im Internet surfen zu können, sollte jeder Nutzer einen geeigneten Browser verwenden – und dabei die möglichst aktuellste Version, da hier zahlreiche Sicherheitsupdates die gefundenen Probleme in den früheren Browser-Versionen beheben und nur so das Surfen sicher machen. Weiterlesen… »

Anti-Virus Tools für Windows

Anti Virus Downloads

Mit Windows 8 und 10 gibt es bereits den Microsoft Defender, Microsofts eigene Software-Lösung um das Betriebssystem abzusichern. In vielen Fällen reicht der Defender auch bereits aus, um den PC vor Bedrohungen aus dem Internet zu schützen. Wer trotzdem sichergehen möchte oder den PC auf bereits vorhandene Viren durchsuchen möchte, findet aber zahlreiche Anbieter, die hierfür spezielle Software im Programm haben. Weiterlesen… »

Gefälschte Deutsche Post Email

Aktuell sind wieder zahlreiche gefälschte Emails unterwegs, die angeblich von der Deutschen Post stammen sollen: Ein Bote hatte durch einen Fehler in der „Leiferanschrift“ die Sendung nicht zustellen können (statt dem Wort „Lieferanschrift“ enthält die gefälschte Email tatsächlich mehrere Rechtschreibfehler und ist daher leicht zu enttarnen). Weiterlesen… »

Vorsicht im Firefox!

Gestern erschien der neue Firefox 16 – heute ist er schon nicht mehr verfügbar: Auf Grund einer Sicherheitslücke, über die das Surfverhalten des aktuellen Nutzers ausspioniert werden kann, hat Mozilla den Download zurückgezogen und bietet wieder Version 15.0.1 an.

Update: Einen Tag später konnte Mozilla bereits das Update, Version 16.0.1, veröffentlichen. Hier sind neben der genannten Sicherheitslücke auch zwei weitere Probleme gleich mit behoben worden.

55.000 Twitter-Passwörter gehackt

Twitter Passwörter gehackt

Auf einer gern von Hackern genutzten Webseite sind 55.000 Passwörter zu Twitter-Accounts veröffentlicht worden. 20.000 davon seien zwar doppelt oder von Spam-Zugängen, 35.000 Twitter-User seien aber tatsächlich betroffen gewesen. Weiterlesen… »

Achtung bei vermeintlicher FedEx-Mail

In den letzten Tagen ist eine gefälschte Fed-Ex Mail im Umlauf, die mit einem Virus kommt. Diese enthält eine ZIP Datei im Anhang, die den Empfänger angeblich zu der Sendeverfolgung weiterleiten soll. Enthalten ist allerdings eine ausführbare Datei – diese sollte auf keinen Fall angeklickt werden, da sie einen Virus enthalten kann. Die in der Email genannten angeblichen Tracking-Nummern des angeblichen Paketes variieren und lauten zum Beispiel: 279238544841, 763149938584 oder 41966494015.

Akamai NetSession Interface: Ist das gefährlich?

In zahlreichen Internet-Foren taucht in letzter Zeit die Frage nach einem unbekannten Programm auf – „Akamai NetSession Interface“. Das Programm ist allerdings nicht gefährlich, sondern hilft, Multimedia-Inhalte schneller über das Internet zu übertragen. Weiterlesen… »

WPS Sicherheitslücke in zahlreichen WLAN Routern

WLAN WPS Sicherheitslücke

In zahlreichen seit 2007 hergestellten WLAN Routern befindet sich eine Sicherheitslücke in der WPS Funktion, berichtet Golem.de. Eigentlich soll das „Wi-Fi Protected Setup“ (WPS) das Hinzufügen neuer Geräte in das Heimnetz erleichtern, über die Lücke soll sich aber auch das WLAN Passwort ausspionieren lassen, warnt Informatik-Student Stefan Viehböck. Mit dem Open-Source Programm „Reaver“ lässt sich die Lücke mittlerweile bereits sehr leicht ausnutzen, berichtet Golem.de. Als Schutz hilft es zur Zeit nur, die WPS Konfiguration im Router zu deaktivieren und auf ein Firmware-Update für das Gerät zu hoffen.

Spionage Programm „Carrier IQ“ auf Smartphones entdeckt

Auf zahlreichen US-Smartphones, hauptsächlich mit Googles Android Betriebssystem, ist das Spionage-Program „Carrier IQ“ entdeckt worden. Damit können SMS, Telefonnummern, Orts-Daten aber auch der Browser-Verlauf und sämtliche Tastatur-Eingaben protokolliert werden – hauptsächlich, um die Netz-Qualität der Mobilfunkrovider zu verbessern. Chip Online hat eine Version von Carrier IQ jetzt aber auch auf einem Samsung Galaxy Tab aus Deutschland gefunden.

Neuer Hacker-Angriff auf Sony

Die Hacker-Angriffe auf das Unternehmen Sony nehmen kein Ende. Laut Unternehmenssprechern sind in der letzten Woche Unbekannte in die Systeme von Sony Music in Griechenland und Japan, auf Webseiten aus Indonesien und Sony Ericsson Online-Shops aus Kanada eingedrungen. Über die sogenannte SGL-Injektion dringen die Hacker in die Datenbanken des Unternehmens ein und stehlen dort tausende Userdaten.

Sollte man User von den betroffenen Sony-Firmenzweige sein, so sollte man sich vor Phishingmails in Acht nehmen. Am Besten ist es, wenn man das Passwort ändert und nicht auf dubiose Emails eingeht.

Legal oder illegal? – Die YouTube-Downloads

Ob Videos oder Musik, mit Hilfe einiger Programme ist es möglich diese Dateien bei Internet-Portalen wie YouTube herunterzuladen. Anders als bei Filesharing-Portalen lädt man dort aber nichts selber hoch, daher liegt der YouTube-Download in einer rechtlichen Grauzone. Weiterlesen… »